Sichtbarkeitsindex neu definiert

Wir machen mehr SI für Ihre Webseite

Sichtbarkeitsindex - der Bekanntheitsgrad einer Website in Suchmaschinen

 

Der Sichtbarkeitsindex ist eine reine Kennzahl, der die Sichtbarkeit respektive den Bekanntheitsgrad einer Website in den Suchmaschinen definiert. Ausgangsbasis für die Bewertung sind mehrere Faktoren. Allen voran ein definiertes Keyword-Set, das sich aus den häufigsten Suchbegriffen ergibt. Unterstützend auf die Sichtbarkeit wirkt sich hochwertiges Linkbuilding aus, das mittels der Kennzahlen Citation Flow und Trust Flow bewertet wird.

Sichtbarkeitsindex

Mehr Sichtbarkeitsindex für Ihre Webseite

 

Diese Faktoren beeinflussen den Sichtbarkeitsindex

Welche Bewertungskriterien genau zur Anwendung kommen, hängt vom verwendeten Tool ab. So wertet Sistrix wöchentlich ein Keyword-Set von 250.000 Keywords nach deren Ranking und Traffic aus. Je besser die Keywords einer Website ranken, also den aktuell am häufigsten eingegebenen Suchbegriffen entsprechen, umso höher ist der Sichtbarkeitsindex. Der Online Value Index (OVI) wiederum konzentriert sich auf die Quantität und Qualität der rankenden Keywords. Dies bedeutet, dass OVI misst, wie gut und wie oft die Domain zu allen Keywords und Kombinationen aus Keywords platziert ist.

Grundsätzlich errechnet sich der Sichtbarkeitsindex aus folgenden Faktoren:

- Ranking der überwachten Keywords
- Erwarteter Traffic aus der aktuellen Positionierung
- Erwarteter Traffic aus dem Keyword

Durch diese voneinander abweichenden Vorgehensweisen der Anbieter fehlt die zuverlässige Vergleichbarkeit der Ergebnisse für eine Website. Ein Argument, warum Sie sich für die fortlaufende Analyse der eigenen Seite auf einen Anbieter konzentrieren. Für einen allgemeinen Überblick zur Sichtbarkeit Ihrer Domäne bietet sich der Vergleich der Ergebnisse durch die gleichzeitige Verwendung der Tools verschiedener Anbieter an.

Trust Flow und Citation Flow - der Backlink als starker Partner für Sichtbarkeit

Eine besondere Position nimmt das Linkbuilding in Bezug auf die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen ein; aber auch auf das allgemeine Ranking in den Suchergebnissen. Obwohl der Backlink immer wieder totgesagt wird, hat er nichts von seiner Bedeutung verloren. Allerdings steht modernes Linkbuilding für intelligent gesetzte Links, denen Google als SEO-Faktor einen hohen Stellenwert verleiht. Die Zeiten, in denen ein Großteil der einfach irgendwie gesetzten Links Wirkung zeigte, sind vorbei. Doch wie misst sich der Erfolg eines Backlinks?

Hier kommen das etablierte Analyse-Tool Majestic-SEO und zwei von Majestic definierte Kennzahlen zum Einsatz: Trust Flow und Citation Flow. Das Analyse-Tool an sich stellt eingehende Backlinks und die Wertigkeit dieser Links in einer speziellen Metrik dar. Die Kennzahl Trust Flow drückt die Vertrauenswürdigkeit der linkgebenden Seite aus. Je mehr Backlinks von als vertrauenswürdig eingestuften Websites eingehen, umso höher ist der Trust Flow.

Ebenfalls von Majestic stammt die Kennzahl Citation Flow. Der Citation Flow informiert ebenfalls über die Wertigkeit der eingehenden Links. Dabei konzentriert sich der Citation Flow jedoch auf das Verhältnis zwischen Anzahl und Wertigkeit von Backlinks.

Während der Citation Flow die Qualität der linkgebenden Seite beurteilt, verweist der Trust Flow auf deren Vertrauenswürdigkeit. Für die SEO-Optimierung besitzen beide Kennzahlen eine hohe Relevanz. Denn je vertrauenswürdiger und qualitativ hochwertiger eine Seite bewertet wird, umso sichtbarer ist sie in den Suchmaschinen.

Sichtbarkeitsindex und SEO

Ein wichtiges Thema bezüglich SEO und Sichtbarkeit, der Backlink mit seinen Kennzahlen Citation Flow und Trust Flow, wurde behandelt. Doch welche Bedeutung hat der Sichtbarkeitsindex ansonsten auf die Optimierung einer Website?

Je höher die Sichtbarkeit einer Domain in der Suchmaschine ist, umso bekannter ist er für die Suchmaschine. Allerdings hat dies nur einen geringen Einfluss auf das allgemeine Ranking, da die Keywords ausschließlich für die thematische Kategorisierung und Indexierung einer Seite dienen. Das Ranking an sich beeinflusst vor allem das Nutzerverhalten. Dies setzt eine Seitengestaltung unter Berücksichtigung der Interessen der Zielgruppe voraus, die zum Verweilen einlädt.  So erhöhen interne Verlinkungen kombiniert mit interessantem Content die Verweildauer. Auf diese Weise leiten, halten und überzeugen Sie die Besucher und optimieren den Traffic.

Unterstützung dabei bietet die kontinuierliche Analyse über den Sichtbarkeitsindex. Denn dieser gibt Hinweise darauf, wie sich die Seite aus SEO-Sicht entwickelt. Denn obwohl der Verlauf des Rankings der Top-Keyword-Positionen innerhalb der SERP hilfreich ist, sagt dies nichts über die Conversions und den tatsächlichen Traffic aus. Aber die Analyse liefert wichtige Anhaltspunkte über eine mögliche Google Penalty und ermöglicht zeitnahes Reagieren. Vorausgesetzt, Sie interpretieren die Ergebnisse korrekt interpretiert und berücksichtigen, dass der Sichtbarkeitsindex nur eine Kennzahl von mehreren verfügbaren Variablen ist.

In diesem Zusammenhang sollte unbedingt erwähnt werden, dass sich Google für eine Ablösung des Desktop Index als Hauptindex durch den Mobile Index entschlossen hat. Dies bedeutet, dass das Crawling einer Website im ersten Schritt immer auf der mobilen Version erfolgt und erst dann geprüft wird, ob eine Desktop-Version verfügbar ist.

Sichtbarkeitsindex richtig interpretieren und nutzen

Der Sichtbarkeitsindex, richtig genutzt und interpretiert, bietet wertvolle Unterstützung für den kontinuierlichen Erfolg einer Website. Nach Updates der algorithmischen Verfahren Panda und Penguin kommt ens immer wieder zu Google Penaltys. In diesem Fall unterstützen Sie die Sichtbarkeitskennzahlen bei der Suche nach anderen davon betroffenen Domains und der Ursachenanalyse. Genauso hilfreich ist der Sichtbarkeitsindex beim Relaunch einer Website. Erst mit der erneuten Indizierung und Klassifizierung der Website steigt der Wert wieder. In diesem Fall informiert die Kennzahl beispielsweise über die Wirkung des neu gestalteten Contents.

Aber auch die richtige Interpretation der Kennzahl ist von Bedeutung.

- Je größer die Seite ist, umso dramatischer ist beispielsweise ein Abrutschen von Index 11 auf 10.
- Kleine Seiten mit Nischenthemen wiederum erreichen mit einem Index von 3 ein hervorragendes Ergebnis; für ein international agierendes Unternehmen ist dieser Wert nicht akzeptabel. Die Maßnahme ist eine Mitbewerbs-Analyse.
- Ist der Sichtbarkeitsindex hoch, gilt dies in den meisten Fällen auch für den Traffic. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein hoher Traffic einen hohen Index nach sich zieht.

Weitere interessante Informationen sind Veränderungen der Absprungrate im Verhältnis zur Sichtbarkeit oder die Gegenüberstellung von Trust Flow und Citation Flow mit dem Sichtbarkeitsindex.